Es geht „nicht darum, eine größere Präsenz der geweihten Amtsträger zu ermöglichen, die Eucharistie feiern können“ (93). Wenn sich Linie von fortsetzt, kommt ein eucharistieloser Katholizismus. Keine große praktische Herausforderung. Eine ekklesiologische schon.